Das optimale Trainingsprogramm

Das optimale Trainingsprogramm

Stefan Santanius
Stefan Santanius
ESP Head Coach

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram
Inhaltsverzeichnis

Der Sinn und Zweck eines Trainingsprogramms ist es die adaptiven Ressourcen des Sportlers auszuschöpfen, damit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass dieser bestmögliche Leistungen erbringen kann. Um einen zielführenden und für das Individuum passendes Trainingsprogramm zu erstellen, müssen folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Anforderungsprofil der Sportart
  • Profil des Athleten
  • Ziele
  • Trainingsplan
  • Monitoring

Anforderungsprofil der Sportart

Um einen zielführenden Trainingsplan erstellen zu können, muss man das Anforderungsprofil der jeweiligen Sportart kennen. Ansonsten läuft man Gefahr, dass sich der 100 Meter Sprinter auf einen Marathon vorbereitet. Zu berücksichtigen sind der Wettkampfkalender, Saisonphasen, Veranstaltungsorte, Gegner, Taktik, Spiel/Kampfweise sowie körperliche Merkmale, die die Grundlage für die Leistungsfähigkeit bilden.

Profil des Athleten

Entscheidend für die Erstellung eines adäquaten Trainingsprogramms sind die individuellen Voraussetzungen und der aktuelle Leistungsstand des Athleten. Nur so können Stärken und Schwächen gestärkt oder ausgemerzt werden. Zudem sind diese Informationen hilfreich, um herauszufinden, welche Qualitäten die Leistung fördern und beeinträchtigen.

Ziele

Wenn man die nötigen Informationen der vorherigen Punkte gesammelt hat, ist es möglich, passende und zielführende Trainingsmaßnahmen zu ergreifen. Diese müssen spezifisch, terminiert und ausführbar sein. Viele Trainer arbeiten hier mit der sogenannten SMART – Formel.

  • S: Spezifisch
  • M: Messbar
  • A: Attraktiv
  • R: Realistisch
  • T: Terminiert

Trainingsplan

Sobald wir wissen, was der Sportler bis wann erreicht haben muss, werden im Kalender Trainingsgelegenheiten sichtbar. Abhängig von der gewählten Periodisierung kann man die Intensität und das Volumen steuern.

Monitoring

Um den aktuellen Leistungsstand und gewünschte Trainingseffekte objektiv messen zu können, sollte regelmäßig in individuellen zeitlichen Abständen Messungen durchgeführt werden. Erfolge/Adaptionen sind im Positiven, wie auch im Negativen im Training und diversen Testungen immer messbar. Mit den gewonnenen Informationen kann man das Training weiterhin anpassen und liefert dem Sportler nicht selten extra Motivation.

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram

Verwandte Artikel

Folge uns auf

Aktuelle Podcasts

Neueste Artikel

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Trage dich für unseren kostenlosen Newsletter mit vielen wertvollen Trainings- und Ernährungstipps für dein erfolgreiches Training ein!

Du abonnierst mit der von dir angegebenen E-Mail-Adresse unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen und Angeboten zu Themen rund um Sport. Diese Infos erhälst du von ESP-Sportsmagazine. Du kannst den Newsletter-Eintrag jederzeit widerrufen (Daten aus dem Verteiler austragen oder löschen). Mit dem Absenden des Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

ESP-Sportsmagazine ist das Online-Sportmagazin für Athleten, die es ernst meinen.

© Copyright 2021 – ESP-Athletes